Bundesverband der Deutschen Weinkellereien und des Weinfachhandels e.V.




Metanavigation



Seiteninhalt


Marginalinhalt


Subnavigation



Hauptinhalt


Donnerstag, 26. 03. 2015

Abmahnwelle wegen gesundheitsbezogener Weinwerbung

Wein und Gesundheit – kein Thema für das Marketing! Dies mussten in jüngster Zeit einige Weingüter erfahren, die auf ihrer Firmenwebsite über positive gesundheitliche Wirkungen von Wein berichteten. Aus diesem Anlass geben wir nachfolgend die Information der Deutschen Weinakademie GmbH an Sie weiter:

Seit 2007 ist nach EU-Recht grundsätzlich verboten, mit gesundheits- oder nährwertbezogenen Angaben für Wein und andere alkoholhaltige Getränke (Alkoholgehalt mehr als 1,2 Volumenprozent) zu werben. Gesetzesgrundlage ist die als Health Claims-Verordnung bekannt gewordene Verordnung (EG) Nr 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel.

Verstöße gegen diese Verordnung werden derzeit vermehrt von verschiedenen rechtlichen Institutionen angemahnt und dabei aufgefordert, neben Entrichtung einer Abmahngebühr eine rechtsverbindliche Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Ansonsten werden zwangsläufig gerichtliche Schritte folgen.

Aufgrund der bestehenden Rechtsprechung ist zu empfehlen, gesundheits- und nährwertbezogene Angaben auf werblich genutzten Medien zu entfernen. Für eine rechtsverbindliche Auskunft bedarf es der Konsultation eines Anwalts.

Da die Definitionen der Begrifflichkeiten dieses Gesetzgebungswerkes nicht immer selbsterklärend sind, nachfolgende einige Erläuterungen und praktische Beispiele:

Unter dem Begriff Werbung sind alle Äußerungen und kommunikativen Aktivitäten zusammengefasst, die das Ziel haben, den Absatz von Wein und Weinerzeugnissen zu fördern. Zu werblich genutzten Medien gehören z.B.:
•    Internetseite eines Weinguts/einer Kellerei/einer Verkaufsstelle
•    Image-Broschüren, Weinbeschreibungen
•    Plakate, Etiketten
•    Angebots- und Aktions-Flyer

Eine gesundheits- bzw. nährwertbezogene Aussage ist im Sinne der o.g. Verordnung jede Angabe, mit der zum Ausdruck gebracht wird, dass ein Zusammenhang zwischen dem Wein und der Gesundheit bzw. dem Wohlbefinden besteht. Dazu gehören die Aussagen, wie Herzschutz durch Rotwein, Wein gegen Erkrankungen, wie Diabetes oder Alzheimer, Wein stärkt die Knochen und das Immunsystems - aber auch Begriffe, wie bekömmlich, vitalisierend, vitaminreich, magenfreundlich, verdauungsfördernd und Diabetikerwein.