Bundesverband der Deutschen Weinkellereien und des Weinfachhandels e.V.




Metanavigation



Seiteninhalt


Marginalinhalt


Subnavigation


Peter   Rotthaus

Tel.: (06 51) 97 77-9 50
Fax: (06 51) 97 77-9 55
bvw@trier.ihk.de

Albrecht   Ehses

Tel.: (06 51) 97 77-2 01
Fax: (06 51) 97 77-9 65
ehses@trier.ihk.de


Hauptinhalt


Wer sind wir und was tun wir?

  • Im Bundesverband....
    • Der Fachverband sieht seine Arbeitsschwerpunkte vor allem darin, Einfluss auf die Gesetzgebung des Bundes und der Länder und die Rechtssetzung in Brüssel zu nehmen und auf der anderen Seite die Regionalverbände und die Unternehmen über alles zu informieren, was aus Bonn / Berlin, Brüssel und aus Drittländern an Wissenswertem und Wichtigem für Weinkellereien, Weingüter und Weinfachhandelsunternehmen in Erfahrung gebracht werden kann.
    • Die Informationen werden über das Mitgliederrundschreiben „Wein aktuell“ weitergegeben und bei wichtigen Meldungen durch individuelle, themenbezogene „Info-Briefe“ zeitnah direkt an die Mitglieder ergänzt.
    • Neben der Interessenvertretung und dem aktuellen Informationsdienst berät der Verband seine Mitglieder in allen Fachfragen. Dazu gehören auch alle Fragen rund um die Weinvermarktung im In- und Ausland, Kennzeichnungsvorschriften sowie Fragen zu Steuer, Zoll- und Nebenabgaben.
    • Die gute Zusammenarbeit mit vielen Verbänden und Institutionen, die sich mit der Erzeugung von Wein, der Überwachung, dem Export, dem Handel auch anderer Getränkearten und dem Weinmarketing beschäftigen, garantiert eine nützliche Abstimmung und Vorgehensweise.
    • Das Spektrum der Aufgaben erstreckt sich über den eigentlichen Weinbereich aber auch aus auf Fragen und Sachverhalten aus Bereichen wie Zertifizierungen, Werbevorschriften, Logistik, Entsorgung, Lebensmittelrecht etc.. Die Mitarbeit im Lebensmittelforum und Kontakte zu anderen Sparten untermauern diese Tätigkeiten.

  • Welche Bedeutung haben die Mitgliedsunternehmen, die Weinkellereien und gewerblich orientierten Weingüter?
    • Die vorwiegend in den Weinbaugebieten ansässigen Unternehmen widmen sich als Weingüter (mit Zukauf) oder als Wein- und Sektkellereien der Herstellung und dem Vertrieb von deutschem Wein, daneben aber auch im Besonderen dem Weinexport und teilweise dem Weinimport. Die Produktpalette ist groß und umfasst neben den klassischen Wein- Perlwein- und Sekterzeugnissen auch alle Arten von Weinmischgetränken bis hin zu alkoholfreien Weinen und Spirituosen.
    • Die Weinkellereien sehen sich als professionelle Hersteller und Dienstleister zugleich. Die Hauptkunden befinden sich im nationalen wie internationalen Lebensmittelgroß- und –einzelhandel. Full-Service verbunden mit Flexibilität, Schnelligkeit und Verlässlichkeit sind hier höchstes Gebot. Von einzelnen vorwiegend kleineren Firmen werden in der Hauptsache der Weinfachhandel und die Gastronomie beliefert.
    • Die Struktur der Unternehmen ist sehr unterschiedlich und reicht vom kleinen zukaufenden Weingut mit hohem Direktvermarktungsanteil bis hin zu Betrieben mit Umsätzen im mehrstelligen Millionenbereich und mit mehreren hundert Beschäftigten.
    • Die Gruppe der Weinkellereien vermarktet mit über 4 Mio. hl rund 50 Prozent der gesamten Qualitätsweinerzeugung in Deutschland. Besonders ausgeprägt ist dieser Anteil in Rheinland-Pfalz, wo rund 60 Prozent aller Qualitätsweine über Weinkellereien vermarktet werden.
    • Hinzu kommt ein nicht zu unterschätzender Anteil an Landweinen sowie an weiteren Weinerzeugnissen, der ebenfalls größtenteils von dieser Vermarktergruppe hergestellt und vertrieben wird. In manchen Jahren kommen je nach Ernteergebnis 500.000 bis 1 Mio hl in der Vermarktungsmenge hinzu.
    • Die Zusammenarbeit mit Winzern auf vertraglicher Basis gewinnt zunehmend an Bedeutung und sichert frühzeitig die Qualitätsorientierung vom Weinberg bis zur abgefüllten Flasche im Regal.